Ein anderer Umgang mit Geld

Flexible Beiträge statt fester Preise

Dieses ist ein Versuch, mein Versuch, einen Beitrag zu leisten zu etwas Neuem, das ich mir für unsere Gesellschaft wünsche.

 

Unser aktueller Umgang mit dem Thema Geld unterstützt in meiner Wahrnehmung ein System, das momentan an allen Ecken und Kanten bröckelt. Ein System, in dem man darauf schaut, etwas möglichst "kostengünstig" zu bekommen und die Produktionswege gerne ausblendet. Ein System, in dem zu wenig Verantwortung übernommen wird vom Einzelnen - für sich selbst und für die Gemeinschaft.

Der Wahrnehmungs-Fokus liegt primär auf "Geld", auf "was kostet es?" und darauf, dass man ja dem Gegenüber nichts "schuldig ist", wenn man bezahlt hat.

Verantwortung wird gerne abgegeben an Spezialisten, Profis etc...... getreu dem Motto: "Bitte machen, und zwar ordentlich, denn dafür bezahle ich Dich ja schließlich!" 

 

Wie wäre es mit einer etwas anderen Wahrnehmung?

Ich gebe Dir etwas, was Dir dienlich ist und was ich gerne gebe.

Du wertschätzt das, was Du bekommst und gibst mir genau diese Wertschätzung in Form von Geld zurück, weil es mir dienlich ist (denn ich habe den Raum zur Verfügung gestellt und meine Zeit investiert etc.).

Diese Art von Ausgleich, die hier zwischen Gebendem und Nehmendem geschaffen wird, berührt eine ganz andere Ebene - eine Ebene, die wir dringend brauchen im Umgang miteinander.

 

Für meine Angebote gibt es einen Sockelwert und einen Richtwert.

Der Sockelwert ist das Minimum, um Fixkosten zu decken, also nicht zusätzlich drauf zu zahlen.

Der Richtwert spiegelt das wider, was mich darüber hinaus von meiner Arbeit leben lässt.

 

Finde jeweils einen Betrag, der für Dich stimmt - der meine Arbeit wertschätzt und Dir möglich ist.

 

Ich vertraue auf Deine Ehrlichkeit und Authentizität.

Gesellschaftlichen Wandel können wir nur gemeinsam gestalten!